Am vergangenen Wochenende setzte sich die SpVgg Roth in der ersten Runde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft in Schwabach durch und qualifizierte sich direkt für die nächste Runde. In der Gruppenphase traf die SpVgg auf den 1. FC Schwand, den TSV Katzwang und den SV Leerstetten. Der Start gegen den TSV Katzwang missglückte dem von Stefan Kemmether betreuten Team zunächst. Nach einem frühen 0:2 Rückstand gelang Markus Sitzmann zwar der Anschlusstreffer, am Ende setzten sich die Katzwanger jedoch verdient mit 3:1 durch. Im zweiten Spiel fanden die Rother jedoch in das Turnier. Stefan Klinger und ein Doppelschlag von Marco Schneider sorgten für einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Schwand. Auch im dritten Gruppenspiel setzte sich die SpVgg souverän durch, Sebastian Weikelmann, Jonas Kemmether, Markus Sitzmann und Stefan Klinger steuerten die Treffer zum 4:1 Sieg bei. Da zugleich Katzwang all ihre Gruppenspiele gewann errang die SpVgg den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe und musste im Halbfinale gegen den Gruppensieger aus der Parallelgruppe, den FSV Oberferrieden, um die direkte Qualifikation für die nächste Runde antreten. Leon Bock sorgte früh in der Partie mit zwei Treffern für einen beruhigenden Vorsprung, der weitestgehend ungefährdet bis zum Schlusspfiff bestand hatte. Im zweiten Halbfinale setzte sich der SV Unterferrieden im Sechsmeterschießen gegen Katzwang durch. Die zweite Runde der Hallenkreismeisterschaft wird Anfang Januar ausgetragen, sobald die Termine bekannt sind werden sie auf der Homepage veröffentlicht.

Share Button

Mit Matthias Hartmann konnte die SpVgg Roth einen neuen Trainer für die Erste Mannschaft gewinnen. Nach dem Rücktritt von Peter Buckel Anfang September hatte zunächst interimsweise Jürgen Trost die Mannschaft übernommen, ab dem neuen Jahr wird nun Matthias Hartmann die Geschicke der Mannschaft lenken. Der 27-Jährige gebürtige Schwanstettener, war bis zuletzt beim Liganachbarn des SC 04 Schwabach II als Spielertrainer aktiv und soll nun die Blau-Weißen aus dem Tabellenkeller führen. Die SpVgg Roth bedankt sich bei Jürgen Trost, der selbstlos und ohne Zögern die Mannschaft in einer schwierigen Phase übernahm und insbesondere zum Ende der Hinrunde die notwendigen Punkte sammelte, um den Klassenerhalt weiterhin in Reichweite zu behalten. Er wird dem Team allerdings weiterhin als Torwart-Trainer erhalten bleiben.

Share Button